Marl - am Rande des Ruhrgebietes

Die Stadt in der ich wohne hat ca. 92.000 Einwohner und gehört zusammen mit 9 anderen Städten zum Kreis Recklinghausen.
Durch die beiden Zechen Brassert und "Auguste Victoria" siedelte sich 1938 auch die Chemische Industrie in Marl an. Lange war die Hüls AG ein großes Werk, was vielen Menschen Arbeit bot. Doch im Rahmen der Globalisierung wurden die Arbeitsplätze auf einen Bruchteil zusammengestrichen. Heute gibt es die Hüls AG auch nicht mehr... Mittlerweile befinden sich über 20 Firmen auf dem alten Hüls-Gelände.
Aber Marl hat auch kulturelle Attraktionen, wie zum Beispiel den Zirkus Flic Flac, der alle zwei Jahre vor dem Chemiepark Gelände gastiert. Aber auch ein Klassikfestival, diverse Theaterveranstaltungen und Rockkonzerte gehören ins kulturelle Stadtleben.
Bis vor ein paar Jahren gab es in Marl das Soziokulturelle Zentrum Schacht 8. Hier fanden diverse Konzerte, Partys oder Aufführungen statt. Auch als Trainingsraum für Sportvereine fungierte die stillgelegte Schachtanlage. Obwohl das Zentrum am Rande der Stadt, fern der belästigten Anwohner, liegt gab es dennoch einen, der dem Schacht den Kampf ansagte.
Immer neue Gründe fand der einzige Nachbar dieses soziokulturellen Zentrums, das von rund 10 ehrenamtlichen Mitarbeitern getragen wurde, um den Schacht zu schließen.
Nach mehreren Gerichtsverfahren hat man dann endlich genug Gründe zusammengehabt, um das Zentrum zu schließen. Eigentlich sollte es wieder geöffnet werden, jedoch ziehen sich die Planungen sehr in die Länge. Wahrscheinlich öffnet der Schacht erst wieder, wenn seine einstigen Besucher alt und grau geworden sind.